Projektmanagement für eine inklusive Lernkultur –

in 2,5 Schulungstagen zum Inklusionskonzept

Orientierung zu geben und die Bildungsinstitutionen zeitgemäß aufzustellen ist für Regionen und Schulleitungen eine zentrale Herausforderung:
Wandel erfolgreich gestalten zu können und Kraft für neue Ordnungsstrukturen zu finden, Menschen mitzunehmen in die Veränderung, das erleichtert ein gutes Projektmanagement.

Die Herausforderung besteht darin, eine Strategie der inklusiven Weiterentwicklung der Schule sicherzustellen, die erfolgreich ist und Akzeptanz in den Kollegien findet.
Der Ansatz von dyrda+partner geht davon aus, dass in den jeweiligen spezifischen Situationen einer Schule und einer Region Lösungen entstehen, die jedoch nach einem schulspezifischen systematischen Ansatz gebündelt und strukturiert werden müssen.
Wir begleiten Schulen auf ihrem eigenen Weg.

Unser 2,5 tägiges Seminar führt Sie daher in Gestaltungsräume für Ihre eigene Situation auf der Grundlage zentraler Parameter für eine inklusive Lernkultur. Mit den Methoden des Projektmanagements bauen Sie Ihre Erfolgsstrategie auf. So kann Inklusion gelingen.

Umgang mit Wandel und Veränderung
Heterogenität belastet viele individuell. Sie brauchen daher eine gemeinsame Gestaltungsidee, mit der Sie neue, zukünftige inklusive Wirklichkeit strukturieren und ordnen. Dann können Sie Ihre Erfahrungen einordnen und ein Veränderungskonzept entwerfen.

Ein neues Ordnungssystem für Unterricht und die schulische Organisation entwickeln
Unsere Rolle ist die der „Perspektivenberater”.
Wir unterstützen Sie, die bisherige pädagogische Praxis in eine Lernkultur der Individualisierung und Differenzierung zu verwandeln. Das neue System der Heterogenität wird auch die Arbeitsbeziehungen im Kollegium ändern.

Schulisches Konzept
Ein solides, machbares und realistisches Inklusionskonzept schafft Orientierung für alle Beteiligten und Partner. Es bildet die Grundlage für die Arbeit der Steuergruppe. Dies bündelt die Kraft der Entwicklung. Erfolge muss man organisieren. Das will gelernt sein.

Balance von Tradition und Veränderung
Sie erfahren, wie Sie die Beteiligung im Kollegium und eine konstruktive Sicht zum Thema Inklusion gestalten können. Sie nutzen die Stärken. Sie nehmen die Beteiligten mit. Sie sichern ein gemeinsames Rollen- und Aufgabenverständnis sowie die Befähigung zum Wandel.

Energie durch Gestaltung
Sie verwenden die Ressource Zeit konstruktiv. Werkzeuge der Ziel- und Strategieentwicklung helfen, den Prozess zu steuern. Sie ersparen Umwege und Verschleiß. Erfahrungen unterstützen Sie, das Rad nicht neu zu erfinden.

Daten und Zeiten
Die Fortbildung sollte über den Zeitraum etwa eines halben Jahres erfolgen. Nach den Schulungstagen werden die jeweiligen Ergebnisse in den Schulen kommuniziert und ggfls. schon umgesetzt.
Wir empfehlen daher die Teilnahme von schulischen Teams (z.B. Schulleiter/-in, Steuergruppensprecher/-in und Inklusionsbeauftragte…) Diese Teams können dann gemeinsam den Umsetzungsprozess mit ihrem Kollegium gestalten.
Sprechen Sie uns zur Terminvereinbarung an.

Dem Flyer entnehmen Sie weitere Informationen.
Seminare

News

Preisträger seit 2006
Seit fast 25 Jahren unterstützen dyrda + partner Bildungs- und Weiterbildungseinrichtungen, Schulen und Schulnetzwerke, kommunale Bildungsträger, Schulmanagement und –aufsicht sowie Ministerien. Eine Auswahl von 9 Preisträgern seit 2006, die mit uns gearbeitet haben, finden Sie nachfolgend:
Liste der Schulen

Veranstaltungen, Fortbildungen, Seminare

Flyer zum Herunterladen

Pädagogische Diagnostik – die Grundlage zum professionellen Umgang mit Heterogenität

Downloads

Presse / Medien

Veröffentlichungen

Links

Hier finden Sie unseren aktuellen Newsletter
Pädagogische Diagnostik

Hier finden Sie eine Übersicht der bisher verschickten Newsletter
Aufgabenformate
Diagnostik
Neue Lernkultur in der beruflichen Bildung
Sprache als Integrationshelfer
Inklusion konkret
Inklusion und Immigration
Kommunale Inklusion und Integrationskonzepte